• Key of David
  • Vision

Vision

Interview mit Juliana Bosma, November 2013, Alberndorf (OÖ):Vision HD 500x500

Frau Bosma, wofür steht der Name „Key of David“?

Der Name basiert auf Jesaja 22,22: „Ich will ihm auch den Schlüssel des Hauses Davids auf seine Schulter legen, sodass, wenn er öffnet, niemand zuschließen kann, und wenn er zuschließt, niemand öffnen kann“. In dieser Stelle bekommt David geistlich gesehen Autorität - übereinstimmend mit Matthäus 18,18: „Wahrlich, ich sage euch: Was ihr auf Erden binden werdet, das wird im Himmel gebunden sein, und was ihr auf Erden lösen werdet, das wird im Himmel gelöst sein.“

Wer steht hinter diesem Gebetsdienst?
Der Runde Tisch Österreich – Weg der Versöhnung.

Wie gehen Sie mit theologischen Unterschieden um?
Ich habe die Präambel vom „Runden Tisch Österreich – Weg der Versöhnung“ übernommen. Jesus ist unser Mittelpunkt - nicht Gebetsstile oder unterschiedliche Doktrinen. Unser Ziel ist: Einheit mit Jesus Christus als Mittelpunkt, wie es auch in der Bibelstelle beschrieben wird, worin Jesus den Vater bittet, dass er uns eins macht, wie sie eins sind. Das ist mein besonderes Herzensanliegen, da ich immer mit unterschiedlichen Strömungen zu tun hatte und feststellen musste, dass alles Stückwerk ist. Alle von uns haben etwas, was wir von dem anderen lernen und schätzen lernen können.

Warum wurde der Gebetsdienst ins Leben gerufen?
1994 haben verschiedene Leiter in Österreich sich dazu berufen gefühlt, in Österreich ein Gebetsnetzwerk aufzubauen – „Fürbitte für Österreich“. Der Grund für die Umbenennung auf „Key of David Gebetsdienst“ war, weil unsere Statuten uns auf Österreich begrenzt hatten. Inzwischen hat unser Dienst bereits die nationalen Grenzen überschritten.

Was sind die Ziele?
Den Leib Christi zuzurüsten - BeterInnen zu informieren, zu trainieren, zu mobilisieren zum Gebet in unserem Land. Auch an verschiedenen Orten und Stellen zu beten, wo Gott uns hinführt, um Altäre des Lobpreises aufzurichten.

Wofür wird gebetet?
Wir beten für unser Land gemäß Gottes Auftrag in Römer 13,1. Dabei beten wir für Frieden in unserem Land, für die Verbreitung des Evangeliums des Friedens und für die Wirtschaft. Wir nehmen die täglichen Geschehnisse in den Medien wahr und auch persönliche Gebetsanliegen, die uns geschickt werden.

Gab es konkrete Gebetserhörungen?
Wir haben längere Zeit für die Einheit und Staatsanerkennung der Freikirchen gebetet, was nun auch eingetreten ist. Wir beten viel für die Politik gemäß dem, was die Bibel sagt: Betet für die Obrigkeiten, damit wir in Frieden leben. Es gab viele Gebetserhörungen bei Menschen in ihren persönlichen Anliegen und Nöten. Wir haben auch wunderbare Zeugnisse davon, wie Gott Ehen und Familien wiederhergestellt hat.

Wie kann man selbst den Gebetsdienst in Anspruch nehmen bzw. mitbeten?
2011 haben wir das Freizeithaus der Freien Christengemeinden im Gusental übernommen. Umbenannt in „Haus David“ möchten wir es gern als ein Haus des Gebets öffnen. Einzelpersonen und Gruppen sind eingeladen, sich im Gebet zurüsten zu lassen. Sie können hier beten, in unserem Haus übernachten und den Gebetsraum benutzen. Wir sind in einem Entfaltungsprozess, ein 24h-Gebetshaus zu etablieren.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Key of David Gebetsdienst, Matzelsdorf 10, 4211 Alberndorf i.d. Riedmark, AUSTRIA
Telefon: +43 7235 / 7275, E-Mail: info@keyofdavid.at, Web Development by Solid Rock Design.